Intranet | Impressum | Datenschutz

Öffnungszeiten:
Mo, Mi + Fr 14-18, Sa 10-16

Geschichte der Kinder- und Jugendfarm Tübingen

"Mensch, kannst Du nicht mal ´ne Jugendfarm oder so hier in Tübingen an den Start bringen?!" - diese Aufforderung von BügerInnen Tübingens, gerichtet an einen der Gründungsvorstände, stand ganz am Anfang eines langen Prozesses, der letztendlich dazu geführt hat, dass es seit 2014 tatsächlich eine Kinder- und Jugendfarm in Tübingen gibt.

Um diesen ersten Impuls eine Form zu geben, hat sich im März 2009 der Kinder- und Jugendfarm Tübingen e.V. gegründet. Die kommenden Jahre waren einerseits von der Suche nach einer geeigneten Liegenschaft geprägt. Die Stadtverwaltung Tübingen hat den Verein dabei intensiv unterstützt. Mitte 2013 wurden der Verein in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Tübingen mit dem ehemaligen Feuerwehrhaus in der Saibenstraße 10 in Tübingen-Derendingen fündig.

Andererseits waren die ersten Jahre u.a. gefüllt von Gesprächen mit der Stadtverwaltung und politischen Gremien, Exkursionen zu vergleichbaren Projekten, konzeptioneller Arbeit, Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit. 

Im Spätherbst 2013 hat der Gemeinderat Tübingen einen Zuschuss für das neue Projekt beschlossen.

So konnte der Kinder- und Jugendfarm Tübingen e.V. im Januar 2014 Mieter des Gebäudes werden. Der Umbau sollte weitgehend in Eigenregie und im Ehrenamt erfolgen. Der Wert der Vorarbeiten hat sich dann schnell gezeigt: in einem schier unglaublichen Umfang haben sich Bürgerinnen und Bürger für das neue Projekt begeistert und dafür engagiert. Mit Sachspenden, engagierten Zupacken beim Umbau und ideeller Unterstützung wurde die Kinder- und Jugendfarm von einer breiten Basis auf den ersten Metern ihres Weges begleitet.

Im September 2014 wurde mit einem großen Fest die Eröffnung der Farm gefeiert und im Oktober der Farmbetrieb aufgenommen. Damals war der bauliche Zustand noch recht provisorisch - mit Dixi-Klo, fließendem Wasser lediglich aus einem Schlauch, keiner Heizung und undichten Wänden - und das Farmleben entsprechend abenteuerlich. Dennoch sind gleich zu Beginn einige mutige Kooperationspartner eingestiegen und haben die Farm auch neben dem offenen Farmbetrieb genutzt.

Inzwischen ist der Umbau sehr weit gediehen (es gibt jetzt auch echte Toiletten, eine funktionierende Heizung und warmes fließendes Wasser etc.), der Farmbetrieb hat sich etabliert und konzeptionell verfeinert, die Kooperationen mit Schulen, Kindertageseinrichtungen etc. sind gewachsen und haben sich entwickelt, die Familiencafés als Angebot für ganze Familien haben sich etabliert u.v.a.m.

Der Kinder- und Jugendfarm Tübingen e.V. ist innerhalb von Tübingen und in der Szene der Aktivspielplätze und Jugendfarmen gut vernetzt.

Seit 2016 konnten durch eine Erhöhung des städtischen Personalkostenzuschusses die Öffnungszeiten und der Adressatenkreis erweitert, die Kooperationen weiter ausgebaut und die Farm als Stelle für Freiwilligendienste anerkannt werden.

Der letzte große Schritt hat sich Anfang 2018 vollzogen: das durch Stiftungsmittel finanzierte und auf drei Jahre angelegte Bienen- und Insektenprojekt konnte gestartet werden.
Mehr Infos dazu gibt´s hier: Bienen- und Insektenprojekt

Die Jahresberichte vermitteln einen ganz guten Eindruck in die Entwicklungen:
Jahresberichte
 

 

Bild kann nicht angezeigt werden